Heizwerte von Holzbriketts

Welche Holzbriketts haben einen höheren Heizwert und warum?

Kaufen Sie lieber Holzbriketts aus Hartholz, oder aus Weichholz? Und warum? Immer wieder werden wir gefragt, welches Holzbrikett das bessere sei. Eine Anwort hierauf ist nicht ganz einfach, weil viele Faktoren die Qualität der Holzbriketts beeinflussen. 

So gibt es unterschiedliche Pressformen, also eckige Holzbriketts, runde oder runde mit Loch und dazu noch alles in verschiedenen Größen. Hier haben wir festgestellt, dass es tatsächlich eine persönliche Bevorzugung der verschiedenen Pressformen gibt, dass aber die Pressform nichts mit der Qualität der Holzbriketts zu tun hat. Viel wichtiger sind die verwendeten Pressverfahren und der Rohstoff zusammen mit dem Restfeuchtegehalt. 

Bei den verwendeten Pressverfahren ist wahrscheinlich die "RUF" Presse die Bekannteste. Warum? Weil die RUF Presse mit sehr sehr hohen Drücken arbeitet und somit nicht nur ein sehr stabiles Holzbrikett produziert, sondern auch den Restfeuchtegehalt reduziert. Ein Holzbrikett muss einen Restfeuchtegehalt von unter 12% haben - wird nun mit hohen Drücken gearbeitet, erwärmt sich das Holzbriketts bei der Produktion und verliert dadurch weitere Feuchte. Durch den hohen Pressdruck wird zudem das Rohmaterial stark verdichtet - je intensiver die Verdichtung, desto mehr Rohmaterial wird verwendet. Je mehr Rohmaterial, desto höher der Heizwert.   

Verwenden wir jetzt nun eine gleiche Pressform, dieselbe Presse mit demselben Pressdruck und verschiedenes Rohmaterial mit derselben Restfeuchte, ergeben sich dennoch unterschiedliche Heizwerte. Woran liegt das?  

Die unterschiedlichen Holzarten machen den Unterschied!

Aus der langen Liste der Holzarten kann man zusammenfassend folgendes feststellen:

>>>> Harthölzer sind Laubhölzer, wie Buche, Eiche, Esche, Ahorn, Birke - um die bekannteren bei uns vorkommenden Laubhölzer zu nennen. 
>>>> Harthölzer haben im Durchschnitt einen Heizwert von ca. 4,1 kWh / kg 

 

>>>> Weichholzer sind Nadelhölzer, wie Fichte, Kiefer, Lärche oder Tanne.
>>>> Weichhözer haben im Durchschnitt einen Heizwert von ca. 4,4 kWh / kg 

Soll eine Kaufentscheidung allein auf Basis des Heizwertes eines Holzbriketts erfolgen, sollte unbedingt ein Weichholzbrikett wie unser Nadelholzbrikett gekauft werden. Unsere Holzbriketts haben alle einen Restfeuchtegehalt unter den bekannten 12% - das heißt bei uns können Sie in der Tat die Heizwerte der Holzbriketts miteinander vergleichen. 

Doch nicht vergessen: Weichholzbriketts brennen schneller an und verbrennen schneller. Hartholzbriketts brennen schwieriger an, haben aber eine längere Glühphase.  

Benötigen Sie weitere Hilfe bei der Kaufentscheidung? Dann rufen Sie mich oder mein Team einfach an (Biomassehof Allgäu 0831 - 540273-0), oder schreiben mir eine Email. 

 

 button_zum-shop-und-angebote